Grüner Landrat für Landsberg

Kontakt:
Dr. Peter Friedl
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Hintere Salzgasse 11
86899 Landsberg am Lech

peter.friedl(at)gruene-ll.de
www.peter-friedl.com
https://www.facebook.com/search/top/?q=Peter%20Friedl

Über mich

Ein junger, Grüner Franke als neuer Landrat im Landkreis Landsberg?

Vielleicht fragen Sie sich, ob das passen kann. Und ich muss zugeben, als man mich nach der Europawahl fragte, ob ich es mir denn vorstellen könne, für das Amt des Landrats zu kandidieren, habe ich mir diese Frage auch gestellt. Denn ich bin quasi das Gegenteil des derzeitigen Amtsinhabers: Ich bin über 10 Jahre jünger, erst seit kurzer Zeit parteipolitisch aktiv, ein Zugereister und ein Grüner. Aber vielleicht ist es genau das, was mich ausmacht. Eines weiß ich auf jeden Fall ganz genau: Ich bin voller Tatendrang, habe viele Ideen und ich möchte gemeinsam mit Ihnen etwas bewegen und verändern. Auf dieser Seite biete ich Ihnen die Gelegenheit, mich besser kennenzulernen. Ich freue mich, wenn ich auch Sie davon überzeugen kann, dass es Zeit ist für einen jungen, grünen Landsberger Landrat mit fränkischem Migrationshintergrund.

Von Franken nach Oberbayern

Geboren bin ich im Jahr 1985 in Nürnberg. Aufgewachsen bin ich zusammen mit meiner jüngeren Schwester in der Nähe von Herzogenaurach. Nach meinem Abitur in Erlangen und meinem Zivildienst im Rettungsdienst und in einer Behindertenwerkstatt, studierte ich zunächst in Bayreuth Geographie und Wirtschaftswissenschaften für das Lehramt an bayerischen Gymnasien. Nach dem erfolgreichen Abschluss meines Studiums mit dem 1. Staatsexamen, begann ich mein Referendariat in Nürnberg, entschied mich dann aber aufgrund der damals schwierigen Arbeitsmarktsituation für Junglehrer, für ein aufbauendes Geographiestudium an der Universität Erlangen. Dieses schloss ich als Master of Science in den Schwerpunkten Satellitenfernerkundung und Geoinformatik mit Auszeichung ab. Daraufhin arbeitete und promovierte ich als Wissenschaftler am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen und an der Universität Erlangen.

Im Jahr 2016, nach einem Jahr Wochenendpendelei zwischen Puchheim und Fürth, zog ich endlich mit meiner Ehefrau und meinen zwei Kindern nach Issing in der Gemeinde Vilgertshofen. Meine Tochter besucht die Grundschule in Issing, mein Sohn den Kindergarten in Rott und meine Frau arbeitet als Lehrerin an der Mittelschule in Dießen. In Issing haben meine Familie und ich eine neue, dauerhafte Heimat gefunden, in der wir uns nach vielen Umzügen endlich angekommen fühlen. Dank der Herzlichkeit und Offenheit der Menschen in unserem Dorf ist es uns sehr leicht gefallen, schnell neue Bekanntschaften zu knüpfen. In meiner Freizeit spiele ich aktiv Volleyball beim FC Issing, engagiere mich im Elternbeirat der Grundschule Vilgertshofen und genieße zusammen mit meiner Familie die einzigartige Schönheit der umliegenden Natur und der nahegelegenen Berge.

Wie ich zu den Grünen kam

Als Geowissenschaftler liegen mir Umwelt- und Naturschutz besonders am Herzen. Im Rahmen meiner wissenschaftlichen Tätigkeit beschäftige ich mich mit der Untersuchung der Auswirkungen von Klima und Klimawandel auf Gletscher mittels Satellitendaten. Durch meine tägliche Arbeit weiß ich: Der Klimawandel ist real, er schreitet sehr schnell voran, er ist menschenverursacht und er ist, wenn nicht jetzt entschieden gehandelt wird, die aktuell größte Bedrohung für das menschliche Leben auf der Erde. Das ist keine Hysterie, sondern leider die derzeitige, erdrückende wissenschaftliche Faktenlage. Die gute Nachricht ist: Noch können wir das Ruder rumreißen. Trotzdem wurde das Thema lange in der Politik viel zu stark vernachlässigt und dadurch ist wertvolle Zeit verstrichen.

Ein weiteres Thema, das mich stark bewegt, ist das immer weiter fortschreitende Auseinandergehen der Schere zwischen Arm und Reich. Auch im Landkreis Landsberg explodieren die Mieten und einige Menschen wissen trotz der eigentlich wirtschaftlich guten Gesamtlage nicht, wie sie mit ihren Einkommen über die Runden kommen sollen. Unter anderem diese in weiten Teilen der Bevölkerung zurecht empfundene Ungerechtigkeit nutzen Rechtspopulist*innen, um Stimmung gegen Geflüchtete und Migrant*innen als vermeintliche Verursacher*innen der Situation zu machen. Nach dem starken Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl 2017 habe ich es dann nicht mehr ausgehalten. Mir war klar: Ich muss anpacken und etwas verändern. Denn wie sagt unsere Fraktionsvorsitzende der bayerischen Grünen, Katharina Schulze, so schön: „Man kann die Welt nicht besser meckern, man kann sie nur besser machen.“

Bei den Grünen habe ich die richtige politische Heimat gefunden, um mich aktiv für einen konsequenten Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und eine offene Gesellschaft einzusetzen. Dies möchte ich auch als Landrat mit all meiner Kraft und voller Leidenschaft tun. Ich freue mich über Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung!

Herzlichst,
Ihr Peter Friedl

Verwandte Artikel